Trainingsinhalt

1Das SYSTEMA Training ist vielfältig und beinhaltet unter anderem folgende Aspekte:

effektive unbewaffnete Selbstverteidigung
Die Verhältnismäßigkeit der Mittel wahren und dies auf möglichst schnelle und Kräfte schonende Weise erreichen.

Verteidigung gegen einen oder mehrere Angreifer
Sich einem oder aber auch einer Überzahl von mehreren Angreifern gegenüberstellen bis hin zur Umzingelung von einer ganzen Gruppe.

Training in verschiedenen Umgebungen/Situationen
Egal ob am Boden, eingeengt an der Wand, im dunkeln im hellen, gefesselt, mobil eingeschränkt, in Hitze oder Kälte man kann sich die Ausgangslage selten aussuchen.

Nothilfe
In brenzligen Situationen sich und andere Personen schützen und ihnen beistehen.

Stressbewältigung
Kontrolliert mit Stress und Aggression in einer kämpferischen Begegnung umgehen. Die Bewegungen des Körpers angemessen und bewusst in Verbindung mit Gefühle und Gedanken einsetzen.

Konditionstraining
Wir versuchen im SYSTEMA Training „ein Tempo zu halten“. Das Ziel sind gleichmäßige fließende Bewegungen. Die Atmung ist dabei essentiell.

Wahrnehmungs- und Sensibilitätsübungen
Bewegung, Richtung und Kraft der Trainingspartner spüren und passend darauf reagieren.

Gesundheitslehre
Es wird der gesamte Bewegungsapparat gestärkt, Muskeln und Sehnen beansprucht und das Herz-Kreislaufsystem durch gezielte Atmung stimuliert. Das SYSTEMA Training basiert auf einfachen natürlichen und gesunden Bewegungen. Entspannung und lockere weiche Bewegungen sind die Basis für ausdauernde und kraftvolle Technik.

Waffenkampf
Für den Waffenkampf setzen wir im SYSTEMA Übungswaffen ein, Messer und Schwerter sind Stumpf 🙂
Zusätzlich arbeiten wir mit langem und kurzem Stock, Seil, Kette, Pistole, Schaschka (Kosakensäbel) und frei improvisierten Gegenständen